Zum Inhalt springen

Widerstandsklassen: Wichtig für die Fenster-Sicherheit

Maßgeblich für die Klassifizierung der Sicherheitsstufen der Fenster ist die in ganz Europa geltende Norm EN 1627 in der aktuellen Fassung von 2011. Sie definiert einheitlich die Widerstandsklassen für den Einbruchschutz. Das für die Klassen verwendete Kürzel RC leitet sich aus der englischen Bezeichnung „Resistance Class“ ab. In Deutschland haben die Klassen RC1 und RC2 den Zusatz „N“. Dieser Zusatz gibt den Hinweis, dass dafür zusätzlich nationale Besonderheiten in der Normierung und Klassifizierung beachtet werden müssen.

Welche Anforderungen muss welche Resistance Class erfüllen?

Den Einstieg stellt die Widerstandsklasse RC 1 N dar. Sie bietet einen Basisschutz, indem sie Aufbruchsversuche mit bloßer körperlicher Gewalt verhindert. Außerdem müssen die zu dieser Resistance Class gehörenden Fenster und Türen drei Minuten lang Versuche blockieren, sich den Zugang durch das Abschrauben von Komponenten zu verschaffen, die von außen zugänglich sind. Sie sind in erster Linie zur Abwehr von Vandalismusschäden geeignet.

Zur Resistance Class RC 2 und RC 2 N gehören nach den Anforderungen der Norm EN 1627 Fenster und Türen, die auch Angriffen mit einfachen Werkzeugen mindestens 3 Minuten ausreichend Widerstand entgegensetzen. Zu diesen Werkzeugen zählen beispielsweise Schraubendreher, kleine Keile und Zangen. Sind Fenster mit der europaweiten Sicherheitsklasse RC 2 gekennzeichnet, bringen sie eine Sicherheitsverglasung nach der Norm EN 356 mit. Ist bei einem RC2-Fenster ein „N“ vermerkt, kann es sich nach der nationalen Normierung um ein Modell mit Standardfensterglas handeln. Dort sind die Möglichkeiten einer Verwendung als Sicherheitsfenster eingeschränkt.

Welche Parameter kennzeichnen die Widerstandsklasse RC 3?

Einbruchschutzfenster und Widerstandsklasse werden ausspioniert

Bei der Sicherheitsklasse RC 3 erhöht sich einerseits die Zeit, in der die Fenster Einbruchsversuchen standhalten müssen, von 3 auf 5 Minuten. Andererseits müssen RC3-Fenster auch den Aktionen von Gewohnheitstätern ausreichend Widerstand entgegensetzen. Das bedeutet in der Praxis die Verwendung mehrerer Werkzeuge in verschiedenen Kombinationen. Beispiele dafür sind zwei Schraubendreher oder der parallele Einsatz von Keilen und Kuhfüßen (Nageleisen). Eine Sicherheitsverglasung nach der Norm EN 356 ist bei der Resistance Class RC 3 zwingend vorgeschrieben.

Wie definiert die EN 1627 die Widerstandsklassen RC 4 und RC 5?

Mit der Ziffer in der Resistance Class steigt der Zeitraum, in dem es selbst erfahrenen Täter/-innen nicht gelingen darf, durch erfolgreiche Angriffe auf die Sicherheitsfenster in die Innenräume einzudringen. Bei der Widerstandsklasse RC 4 liegt er bei 10 Minuten und der Sicherheitsklasse RC 5 bei 15 Minuten. Hinzu kommen Unterschiede bei den Werkzeugen, die in den Prüfverfahren eingesetzt werden. RC 4-Fenster dürfen bei Versuchen der gewaltsamen Öffnung mit Hammer, Meißel, Stemmeisen und Akku-Bohrmaschinen nicht nachgeben. Fenster und Türen nach dem RC 5-Standard müssen auch Attacken mit Winkelschleifern sowie Säbel- und Stichsägen über eine Viertelstunde hinweg aushalten. Bei der Widerstandsklasse RC 5 kommen besondere Anforderungen an die Beschaffenheit der Verglasung hinzu.

Sicherheitsfenster mit der Resistance Class RC 6: Was müssen sie aushalten?

Die Resistance Class RC 6 umfasst Fenster und Türen, die Angriffe erfahrener Täter/-innen mit einem umfangreichen Werkzeugportfolio über einen Zeitraum von 20 Minuten abwehren können. Dabei werden in den Prüfungen auch leistungsstarke Elektrowerkzeuge verwendet, die bei Profis zum Einsatz kommen. Ein Beispiel dafür ist der Winkelschleifer mit bis zu 250 Millimeter großen Schleifscheiben. Modelle mit der Widerstandsklasse RC 6 bringen außerdem eine hochwertige Sicherheitsverglasung nach der Norm EN 356 mit.

Die dortigen Klassen definieren sich über die Kugelfallhöhen und die Anzahl der Axthiebe, die zur Zerstörung des Sicherheitsglases und infolgedessen der Zugänglichkeit der Innenräume durch die Glasflächen notwendig sind. Die Kennzeichnungen erfolgen über die Angaben P1A bis P5A und P6B bis P8B. dabei gilt: Je höher die Ziffer in der Kennung ist, umso besser ist die Durchbruch- und Angriffshemmung der Verglasung.

Einbruchschutz Fenster mit hoher Resistance Class hält stand

Welche Widerstandsklasse nach EN 1627 eignet sich für welche Bereiche?

Die Polizei empfiehlt mit Blick auf einen möglichst hochwertigen Einbruchschutz mindestens den Griff zur Resistance Class RC 2 nach dem europaweit identischen Standard. Das heißt, alle Fenster sowie Balkontüren und Terrassentüren sollten eine Sicherheitsverglasung mitbringen. Sind sie leicht von außen zugänglich, werden sogar RC3-Fenster und RC3-Türen empfohlen.

Diese Empfehlung gilt fürs Souterrain, für das Erdgeschoss sowie für ebenerdige Terrassen- und Balkontüren. Hinzu kommen Fenster und Türen, die ohne spezielle Steighilfe beispielsweise über Nebengebäude, die Gestaltung tragender Elemente für Balkone oder Schleppdächer zugänglich sind. Für Obergeschosse ab der zweiten Etage reichen RC2-Fenster und RC2-Türen aus.

Dachfenster und Kellerfenster: Was ist bei der Resistance Class zu beachten?

Kellerfenster sind mit verschiedenen RC-Standards zu haben. Allerdings sind sie oftmals so klein, dass die für höhere Widerstandsklassen notwendigen Elemente nicht in die Rahmen passen. Deshalb ist häufig nur die Verwendung von RC1-Kellerfenstern möglich. Hier empfiehlt sich die Nutzung eines zusätzlichen Schutzes in Form von metallenen Lochplatten. Sie haben den Vorteil, dass auch während der Lüftung keine Mäuse, Ratten und anderes Kleingetier in die Kellerräume gelangen kann.

Speisekammerfenster sind in der Regel so klein, dass kein Mensch hindurchpasst. Hier reicht also ebenfalls die Sicherheitsklasse RC 1 aus. Bei Dachfenstern spielt die Zugänglichkeit eine wichtige Rolle. Sicherheitsverglasung ist hier allein mit Blick auf die Abwendung von Sturm- und Wasserschäden zu empfehlen.

Sicherheitsfenster: Wie sieht es mit der Wärme- und Schalldämmung aus?

Ein Verzicht auf eine gute thermische Dämmung ist beim Einsatz der Fenster mit hohen Widerstandsklassen nicht erforderlich. Die meisten Modelle stehen wahlweise mit Doppel- oder Dreifachverglasung zur Verfügung. Auch die Bestückung der RC2-Fenster und RC3-Fenster mit einer speziellen Schallschutzverglasung ist möglich. Der Minimierung des Energieverbrauchs bei der Klimatisierung der Innenräume sowie einer Steigerung des Nutzerkomforts über die optionale Ergänzung mit Rollläden, Sonnenschutzrollos oder einem modernen Insektenschutzsystem stehen ebenfalls keine Hindernisse im Weg.

Lassen Sie sich einfach in einem persönlichen Gespräch von unseren Experten beraten, welche Modelle, Widerstandsklasse und Extras bei Ihren neuen Fenstern die beste Wahl sind!